Heuschnupfen und Pollengflug Allergien

Ein praktischer Leitfaden zum Leben mit Heuschnupfen und Allergien
Heuschnupfen und Allergien bereiten Millionen von Menschen Elend. Während der Sommer für die meisten Menschen eine Zeit der Freude ist, fürchten viele Heuschnupfenkranke die saisonalen Symptome. Einige Allergien sind das ganze Jahr über vorhanden, und Betroffene können feststellen, dass ihr Leben von ihrer Allergie bestimmt wird. Über dreißig Prozent der Menschen werden irgendwann in ihrem Leben von Heuschnupfen oder Allergien betroffen sein. Bei vielen dieser Symptome treten Biowetter Symptome auf, die so schwerwiegend sind, dass sie ihren Alltag, ihre Arbeit, ihren Schlaf, ihr Studium oder ihr Privatleben beeinträchtigen.

Was ist eine Allergie?

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn das Immunsystem auf eine harmlose Substanz überreagiert oder unangemessen reagiert. Das menschliche Immunsystem soll uns vor schädlichen Substanzen, Infektionen, Viren, Krankheiten usw. schützen. Manchmal interpretiert das Immunsystem jedoch harmlose Substanzen (Allergene) falsch, glaubt, dass sie schädlich sind, und versucht, sie aus dem Körper zu entfernen. Dies führt zu einer Vielzahl von Symptomen, die allgemein als allergische Reaktion bekannt sind.

Arten von Allergenen

In der Luft befindliche Allergene verursachen bei vielen Menschen allergische Reaktionen. Hausstaubmilben sind neben Pollen von Gras und Bäumen, die die Symptome von Heuschnupfen verursachen, eines der häufigsten Allergene in der Luft. Hautschuppen und Schimmelpilzsporen können bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen, obwohl diese weitaus seltener auftreten als Staub- und Pollenallergien. Bestimmte Lebensmittel können bei manchen Menschen auch allergische Reaktionen hervorrufen.

Symptome von Heuschnupfen und Allergien

Heuschnupfen und Allergiesymptome reichen von einem leichten Ausschlag bis zu einem lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock. Heuschnupfen-Symptome umfassen typischerweise respiratorische Symptome wie Keuchen, Niesen und eine verstopfte oder laufende Nase, juckende oder tränende Augen und einen juckenden Mund oder Hals. Einige Betroffene leiden auch unter Müdigkeit oder Schwäche.

Allergische Reaktionen auf andere Allergene in der Luft, wie Hautschuppen, Hausstaubmilben und Schimmelpilzsporen, ähneln häufig den Symptomen von Heuschnupfen, obwohl bei einigen Menschen andere Symptome wie Nesselsucht, juckende Haut oder Hautausschlag auftreten können.

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie können Juckreiz, Entzündung, Hautausschlag, Kopfschmerzen, Migräne, Müdigkeit, Schwäche, Keuchen oder eine enge Brust sein. In schweren Fällen kann eine Nahrungsmittelallergie einen anaphylaktischen Schock verursachen, eine schwerwiegende und möglicherweise lebensbedrohliche Reaktion, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Vermeidung von Pollenflug und Allergenen

Die Minimierung Ihrer Exposition gegenüber Pollen und Allergenen, die eine allergische Reaktion auslösen, ist der erste Schritt zur Behandlung Ihrer Allergien. Wenn Sie wissen, dass Sie gegen eine Substanz allergisch sind, versuchen Sie, dies so weit wie möglich zu vermeiden. Während dies für Nahrungsmittelallergene relativ einfach sein kann, können Allergene in der Luft schwerer zu vermeiden sein.

Minimieren Sie Ihre Exposition gegenüber Hausstaubmilben, Hautschuppen und Schimmelpilzsporen, indem Sie einen strengen Reinigungsplan für Ihren Haushalt einführen. Investieren Sie in einen Staubsauger mit hoher Saugleistung, um Staub und Tierhaare auf ein Minimum zu beschränken. Einige Staubsauger haben auch spezielle Filter, um Allergene zu reduzieren. Behandeln Sie feuchte oder schimmelige Bereiche so schnell wie möglich und vermeiden Sie schimmelige Umgebungen wie feuchte Wälder und Bereiche, die mit feuchten Blättern gefüllt sind.

Das Vermeiden von Heuschnupfenauslösern ist fast unmöglich, aber die Minimierung der Exposition gegenüber Baum- und Gräserpollen Pollenflug trägt dazu bei, die Schwere der Symptome zu verringern. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Grasflächen und Orte mit vielen Bäumen. Tragen Sie im Freien eine umlaufende Sonnenbrille, um zu verhindern, dass Pollen in Ihre Augen gelangen. Waschen Sie Ihre Kleidung und Haare, wenn Sie drinnen sind, da Pollen an Stoff und Haaren haften bleiben. Schließen Sie Fenster und Türen, wenn Sie sich im Haus befinden, um zu verhindern, dass Pollen eindringen, und trocknen Sie die Kleidung nicht im Freien.

Antihistaminika

Antihistaminika können helfen, die Schwere der Symptome zu verhindern oder zu verringern, die mit den meisten Arten von Allergien, einschließlich Heuschnupfen, verbunden sind. Bei einigen Menschen treten Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit auf, obwohl auch nicht schläfrige Antihistaminika erhältlich sind. Antihistaminika sind in den meisten Apotheken rezeptfrei erhältlich, aber möglicherweise werden von Ihrem Arzt stärkere Medikamente verschrieben.

Topische Behandlungen

Nasensprays können rezeptfrei gekauft werden, um Atembeschwerden zu reduzieren, eine laufende Nase auszutrocknen und Niesen zu verhindern. Abschwellende Sprays und Tabletten können helfen, verstopfte Nasen zu entsperren. Achten Sie jedoch auf eine langfristige abschwellende Anwendung, da übermäßiger Gebrauch zu denselben Symptomen führen kann, die sie heilen sollen. Es sind auch Nasenbarrieren erhältlich, um zu verhindern, dass Pollen in den Nasengang gelangen. Augentropfen und Sprays können helfen, schmerzende Augen zu lindern und Juckreiz zu verhindern.

Alternative Heilmittel

Viele Heuschnupfenkranke stellen fest, dass der Verzehr von Honig aus lokalem Anbau dazu beiträgt, ihre Symptome zu lindern. Es wird angenommen, dass der Verzehr von lokalem Honig in den sechs Wochen vor der Heuschnupfen-Saison den Körper kleinen Dosen lokaler Pollen aussetzt, was dazu beiträgt, den Körper gegen das Allergen zu desensibilisieren.

Nach einigen Studien können Antioxidantien, Zink und Quercetin (ein Flavinoid, das am häufigsten in Zwiebeln und Tee vorkommt) auch nützlich sein, um die Symptome von Heuschnupfen und anderen Allergien zu lindern.

Einige Heuschnupfen- und Allergiker finden Erleichterung durch eine Reihe alternativer Therapien wie Aromatherapie, Akupunktur und traditionelle chinesische Medizin. Was für eine Person funktioniert, funktioniert jedoch nicht unbedingt für alle anderen. Bei alternativen Therapien ist es oft am besten, verschiedene Therapien auszuprobieren, um festzustellen, welche für Sie geeignet sind.

In den meisten Fällen können Heuschnupfen und Allergien vom Einzelnen erfolgreich behandelt werden. Wenn die Allergie jedoch besonders schwerwiegend ist oder sich nachteilig auf Ihr tägliches Leben auswirkt, kann Ihr Arzt Sie möglicherweise zur Immuntherapie überweisen, um Sie gegen Allergene zu desensibilisieren.